NEOS: “Allianz” mit ehemaligem Raiffeisen Bank International-Chef

NEOS-Chef Strolz präsentierte am Freitag einen neuen inhaltlichen Partner
NEOS-Chef Strolz präsentierte am Freitag einen neuen inhaltlichen Partner - © APA
Beim Thema “Nachhaltiger Aufschwung” soll der ehemalige Chef der Raiffeisen Bank International (RBI), Karl Sevelda, mit seinem Input für die NEOS als inhaltlicher Partner zur Verfügung stehen.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Freitag wurde die “Allianz” mit dem ehemalige RBI-Chef präsentiert.

NEOS präsentierten Sevelda als inhaltliche Partner

Derzeit schmiedet die Partei “Allianzen” um sogenannte “Chancen-Pläne” für die Zeit nach der Wahl zu erstellen. “Du stehst für Wirtschaftskompetenz, du stehst für Leadership”, streute Strolz Sevelda Rosen. Fremd war der ehemalige Vorstandsvorsitzende der RBI den NEOS bisher ohnehin nicht. Er war bei der Gründung des Liberalen Forums mit an Bord, das mit den NEOS fusioniert hatte. Nun will er laut eigener Aussage seine Ideen einbringen, aber: “Ich sehe mich nicht als denjenigen, der ein Wahlprogramm schreibt.” Auch politische Ambitionen hat der Ex-RBI-Chef laut eigener Aussage nicht.

Seveldas Ansicht deckungsgleich mit jenen der NEOS

Seveldas Ansichten decken sich erwartungsgemäß großteils mit jenen der NEOS. “Wir benötigen einen modernen Föderalismus”, findet er etwa, auch wenn die Bundesländer weiterhin als Identitätsstifter notwendig seien. Weitere Forderungen sind die Reformen von Pensions- und Gesundheitssystems, die “Entrümpelung des Förderwesens” sowie die Sonntagsöffnung. Nicht finanzieren will es Sevelda via Vermögens-, Erbschafts- oder Schenkungssteuer. Zuletzt hatte die Partei die Unternehmerin Viktoria Kickinger als Allianz-Partnerin präsentiert. Sie war auch in zahlreichen staatsnahen Betrieben führend tätig. Die “Chancen-Pläne” sehen die NEOS auch als ihr eigenes Arbeitsprogramm für die – erhofften – kommenden fünf Jahre im Nationalrat. Vorwiegend will man damit auch mit anderen Klubs in Kontakt treten und inhaltliche Gemeinsamkeiten suchen.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung