Neo-Grödig-Coach Schöttel trotz Kaderumbruchs zuversichtlich

Akt.:
Der Ex-Rapidler muss seine neue Mannschaft erst formen
Der Ex-Rapidler muss seine neue Mannschaft erst formen
Zehn Tage nach seiner Verpflichtung ist Peter Schöttel bei Fußball-Bundesligist SV Grödig offiziell vorgestellt worden. “Ich kann es kaum erwarten, bis es losgeht”, sagte der 48-Jährige am Mittwoch bei seiner Präsentation. Beim Achten der abgelaufenen Saison steht Schöttel vor der Herausforderung, aus einem rundum neu zusammengestellten Team eine Einheit zu formen.


“Natürlich ist es eine große Herausforderung, es ist ein enormer Umbruch in der Mannschaft. Aber ich habe schon bewiesen, dass ich mich mit der Aufgabe, eine Mannschaft zu formen und zu entwickeln, identifizieren kann”, sagte Schöttel. Für den Wiener ist es im Alter von 48 Jahren die erste “Auswärtsstation” außerhalb des Wiener Großraums. “Ich fühle mich gerade ein bisschen wie ein 19-Jähriger”, sagte Schöttel, der noch auf Wohnungssuche ist.

Während seiner Tätigkeit als Sky-Experte hätte er “den Kontakt zur Szene nie verloren”. So kam schlussendlich auch der Kontakt zu Grödig-Manager Christian Haas zustande. “Wir sind seit längerem in Kontakt gewesen”, meinte Haas. “Er kann mit jungen, hungrigen Spielern umgehen. Peter Schöttel ist ein Top-Mann für Grödig.” Der ehemalige Rapid- und Wiener Neustadt-Trainer wirkte voller Tatendrang: “Ich freue mich, wieder im Bundesligafußball Fuß fassen zu können. Die Pause war mir schon zu lang”, gestand Schöttel, dessen Vertrag in Grödig bis Sommer 2017 läuft.

Neben einem neuen Cheftrainer stellten die Salzburger gleich sieben neue Gesichter vor: Alexander Schlager (leihweise von RB Leipzig), Rene Swete (FAC), Benjamin Sulimani (Admira), Lukas Denner, Tobias Kainz (beide Wr. Neustadt) und Dominik Baumgartner (St. Pölten) werden in der kommenden Saison in Grödig auflaufen. FC-Liefering-Leihgabe Lucas Venuto wurde fix erworben und mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet. Dazu wird Martin Hiden, zuletzt beim LASK als Cheftrainer tätig, als Co-Trainer fungieren.

Die große Einkaufstour des kleinen Bundesligaclubs ist damit jedoch nicht abgeschlossen, drei bis vier Spieler sollen noch verpflichtet werden. Auch Roman Wallner, zuletzt unter Trainer Michael Baur in Ungnade gefallen und nur noch bei den Amateuren in der vierten Liga im Einsatz, wird begnadigt werden. “Ich kenne ihn noch von Rapid. Er kann uns sicher helfen”, sagte Schöttel.

Mit dem internationalen Sportwettenanbieter “Interwetten” wurde ein neuer Brustsponsor präsentiert. Das Unternehmen kaufte der Bäckerei Klappacher, die die Sponsoring-Verlosung eigentlich gewonnen hatte, kurzerhand die Rechte ab. “Wir bieten Interwetten durch die Übertragung unserer Spiele viel Medienpräsenz im TV und haben dafür einen Partner bekommen, der optimal zu uns passt”, meinte Haas, dessen Club in der Saison 2013/14 just vom Manipulationsskandal rund um den damaligen Grödig-Verteidiger Dominque Taboga in die Negativ-Schlagzeilen geraten war.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen