Naturkundemuseum in New York zeigt Mumien im Scanner

Im New Yorker Naturkundemuseum können Besucher ab Montag Mumien aus dem antiken Ägypten und Peru sehen und mit Hilfe moderner Scanner und 3D-Technologie genau untersuchen. Experten haben dafür einige der teils jahrtausendealten Bündel unter CT-Scanner geschoben und daraus digitale Abbilder in hoher Auflösung erzeugt.

So werden am Bildschirm zuvor verborgene Details wie Knochen und Schmuck oder andere Beigaben der Verstorbenen sichtbar. Einige der 19 gezeigten Mumien sind geschätzt mehr als 5.000 Jahre alt.

“Der CT-Scanner ist der Inbegriff nicht-zerstörerischer Tests”, sagte Morgan Hill, Laborleiterin am Museum of Natural History, vor Eröffnung der Ausstellung. Der Scanner kann von Mumien, Fossilien oder anderen Objekten Hunderte Röntgenaufnahmen von allen Seiten machen, aus denen am Computer dann ein dreidimensionales Abbild erzeugt wird.

Die Erforschung der oft sehr zerbrechlichen Mumien wird damit deutlich vorangetrieben. Auch das British Museum in London hatte mit Hilfe von Scannern neue Erkenntnisse über Mumien gewonnen und diese 2014 in einer viel beachteten Ausstellung präsentiert.

(APA/dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung