Natur in Wien sehen und verstehen

Akt.:
&copy wien.gv.at
© wien.gv.at
Zehn Filme der Wiener Umweltschutzabteilung über die Natur in Wien kann man bei der MA22 ausleihen. Die spannenden Informationen über Wien bekommt man gratis!

Die Großstadt Wien birgt viele Überraschungen – Urwälder und Feuchtbiotope, ein “Amphibien-Schwimmbad”, geschützte Tierarten und seltene Pflanzen, eine landwirtschaftliche Pro- duktion mit Rücksicht auf den Naturschutz.

Zehn ca. 10-minütige Videos über die Natur in Wien hat die Wiener Umweltschutzabteilung – Magistratsabteilung 22 in den letzten Jahren produziert. Das Filmangebot ist im Folder “Sehen und Verstehen” zusammengefasst, die Filme werden zum kostenlosen Verleih angeboten. Die Filme eignen sich besonders gut für den Einsatz im Unterricht (empfohlen für Kinder ab 10 Jahren), in der Erwachsenenbildung (z.B. für Volkshochschulen) oder in Pensionistenheimen und Tageszentren der Stadt Wien.

Die Wiener Umweltschutzabteilung will mit diesen Filmen dazu beitragen, das Bewusstsein und die Wertschätzung für die Natur in Wien zu stärken. “Diese Filme”, so Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin der Wiener Umweltschutzabteilung, “sollen durch die eindrucksvollen Aufnahmen den Blick für die Schönheiten vor unserer Haustüre schärfen. Denn eines ist klar: nur was ein wirkliches inneres Anliegen ist, dafür setzt man sich auch ein.”

Vom Lebensraum Acker bis zum Artenschutz

Der Film “Lebensraum Acker – Vertragsnaturschutz in Wien” zeigt, wie sich eine funktionierende Landwirtschaft auch mit dem Naturschutz verbinden lässt. Der Film “Grüne Wiener Welt” mit einer Länge von 42 Minuten präsentiert Wiens beeindruckende Naturdenkmäler wie z.B. Baumriesen, Urwälder oder Feuchtbiotope und erzählt deren Geschichten aus längst vergangenen Zeiten. Artenschutz in Wien am Beispiel von Fledermäusen bzw. Saatkrähen behandeln zwei weitere Filme. Immerhin leben von den bisher 24 nachgewiesenen Fledermaus-Arten allein 20 in Wien. Auch dass die Saatkrähen in Wien gemeinschaftliche Schlafplätze haben, zu denen sie von Sammelplätzen aus allabendlich hinfliegen, dürfte nur wenigen WienerInnen bekannt sein. Weitere Filme gibt es u.a. zu den Themen Geologische Naturdenkmäler (“Felsen und Erden”), Biotopschutz in Wien (am Beispiel des Afritschteiches und der Lesesteinhaufen) oder über Wiens “Alten Schanzen” als Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen.

“Es lebe der Zentralfriedhof”

Ebenfalls im Filmverleih-Angebot der Wiener Umweltschutzabteilung erhältlich ist die erfolgreiche Universum- Dokumentation “Es lebe der Zentralfriedhof”, bei der die Umweltschutzabteilung als Co-Produzentin fungierte. Der Wiener Zentralfriedhof, flächenmäßig der zweitgrößte Friedhof Europas, bietet unzähligen geschützten Tier- und Pflanzenarten wertvollen Lebensraum. Aus Sicht von Feldhamster und Turmfalken zeigt der Film das Leben auf dem Zentralfriedhof zu allen vier Jahreszeiten.

Der Film, hergestellt von media wien, ist eine Gemeinschaftsproduktion von ORF und Wiener Umweltschutzabteilung unter Mitarbeit der Magistratsabteilung 43 – Städtische Friedhöfe, der Bestattung Wien, des Wien Tourismus und der Wiener Linien.

Der Folder “Sehen und Verstehen” kann beim Folderservice der Wiener Umweltschutzabteilung unter der Telefonnummer (01) 4000- 88220 oder im Internet unter www.umweltschutz.wien.at bestellt werden. Alle im Folder beschriebenen Filme stehen als VHS- Kassetten für den kostenlos Verleih zur Verfügung. Die Universum- Dokumentation “Es lebe der Zentralfriedhof” ist als DVD erhältlich.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen