Nase gebrochen: Randalierer attackierte Polizisten und Rettung

1Kommentar
Der Mann wollte sich nicht helfen lassen und ging auf die Polizei los.
Der Mann wollte sich nicht helfen lassen und ging auf die Polizei los. - © APA
Ein Raufbold ist in der Nacht auf Samstag in Wien-Brigittenau an den Falschen geraten, der ihm bei einer Schlägerei die Nase brach. All jene, die ihm helfen wollten – Zeugen, Polizei, Sanitäter – wurden von dem 36-Jährigen beschimpft, bespuckt und attackiert.

Der bereits reichlich betrunkene Nachtschwärmer hatte gegen 3.45 Uhr ein Lokal in der Klosterneuburger Straße betreten und die anwesenden Gäste angepöbelt.

Einer ging schließlich mit dem Streithansel auf die Straße, um die Sache dort zu “regeln”. Dort brach er dem Stänkerer im Zuge der Rauferei die Nase und machte sich aus dem Staub.

Mann begann zu randalieren: Helfer attackiert

Als sich die zuvor beschimpften Gäste dennoch um ihn kümmern wollten, wurden sie vom 36-Jährigen beschimpft und bespuckt, auf die Polizisten schlug und trat er hin, woraufhin er festgenommen wurde. Ein Beamter wurde verletzt, ebenso ein Sanitäter (24), der einen Schlag aufs Jochbein bekam. Einen Rettungswagen beschädigte der Tobende ebenfalls.

Außerdem fand die Polizei noch zwei Baggys mit Marihuana bei ihm.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel