Nackte “Mona Lisa” gefunden – Experten analysieren mögliche Vorlage für Kunstwerk

Akt.:
Bei der Dame könnte es sich um eine Vorlage für die "Mona Lisa" handeln.
Bei der Dame könnte es sich um eine Vorlage für die "Mona Lisa" handeln. - © AP
Leonardo da Vinci hat möglicherweise eine Vorlage seiner weltberühmten “Mona Lisa” gezeichnet, bevor er das Gemälde anfertigte. Eine unsignierte Kohlezeichnung zeigt eine, der “Mona Lisa” ähnliche, Frau mit nacktem Oberkörper.

Die Kohlezeichnung “Monna Vanna” weist große Ähnlichkeit mit der “Mona Lisa” auf. Die Gesichtszüge, die Hände und der Körper ähneln dem berühmten Frauenportrait. Die Zeichnung ist bislang den Schülern da Vincis zugeordnet worden. Sie gehört zu einer Sammlung im Musée Condé du Domaine de Chantilly nördlich von Paris und wird im Labor des Louvre untersucht.

Kunstexperten der französischen Regierung versuchen nun herauszufinden, ob der italienische Künstler da Vinci die Kohlezeichnung persönlich angefertigt hat, bevor er im 16. Jahrhundert die “Mona Lisa” gemalt hat. Museumskurator Mathieu Deldicque sagte dem Fernsehsender BFM am Freitag, dass es Anzeichen dafür gebe, dass sie von da Vinci selbst angefertigt wurde.

Laut Mathieu Deldicque handelt es sich bei der Skizze höchstwahrscheinlich um die Vorbereitungsarbeit auf ein Ölgemälde. Deldicque gibt an, dass das Bild Löcher am Rand aufweise, die darauf hinweisen würden, dass es an eine Leinwand geheftet wurde.

Ob das Bild wirklich von da Vinci angefertigt wurde ist bisher unklar. Es könnte sich auch um die Arbeit eines begabten Schülers handeln. Die Kohlezeichnung ist nämlich weder datiert noch signiert.

 

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen