Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nachwuchsförderung: Forschen für die Zukunft

Informationen zur Nachwuchsförderung.
Informationen zur Nachwuchsförderung. ©pixabay.com/Lizenz: CC0 Public Domain
Österreichs Innovationskraft steckt in den Talenten des Landes. Das "Talente"-Programm des bmvit ermöglicht jungen Talenten einen ersten Einblick in die Forschung.

Vier Wochen lang hat Gabriela Luksic am Chemie-Institut der Karl-Franzens-Universität Graz den Carotinoid-Gehalt von 120 Fischschuppenproben gemessen und anschließend die Ergebnisse miteinander verglichen. Das Praktikum hat ihr so gut gefallen, dass sie sagt: „Ich weiß nun, dass die Chemie wirklich zu mir passt. Das Praktikum hat sich definitiv gelohnt und mir besonders bei der Studienwahl für nächstes Jahr geholfen. Ich werde Chemie studieren.“

Ermöglicht und gefördert wurde Gabriela Luksic‘ Praktikum durch das „Talente“-Programm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit). In diesem werden jährlich mehr als tausend SchülerInnenpraktika in den Bereichen Naturwissenschaft und Technik gefördert. Nachwuchs gewinnen, ForscherInnen fördern und gleiche Chancen für alle – in diesen drei Bereichen konzentriert das bmvit seine Anstrengungen in der Talenteförderung.

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Forschungspraktika
  • Nachwuchsförderung: Forschen für die Zukunft
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen