Nach Rauch in der U4-Station Schottenring klagten drei Kinder über Husten

0Kommentare
Alle Kinder, die nach der Rauentwicklung über Husten klagten, sind wieder wohlauf. Alle Kinder, die nach der Rauentwicklung über Husten klagten, sind wieder wohlauf. - © Wiener Linien/ Johannes Zinner
Nachdem es am Montagmorgen in der U4-Station Schottenring zu Rauchentwicklung gekommen war, wurde eine Schülergruppe zur Kontrolle ins Spital gebracht. Drei Kinder klagten über Husten, mittlerweile seien sie aber alle wieder wohlauf, heißt es.

Wie berichtet ist es am Montagmorgen wegen verschmorten Kabeln im Gleisbereich zu Rauchentwicklung in der U4-Station Schottenring gekommen. Im Rahmen des Feuerwehreinsatzes wurde eine Schülergruppe ins Spital gebracht, um eine Rauchgasvergiftung ausschließen zu können. Mittlerweile sind alle Betroffenen – es handelte sich um eine Gruppe von Schülern zwischen zehn und sechzehn Jahren – laut Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) wieder aus dem Spital entlassen wurden. Sie alle seien “klinisch unauffällig” gewesen, berichtete eine Sprecherin des es KAV der APA. Drei der insgesamt 16 Kinder hätten über Husten geklagt, sie seien mittels Inhalationstherapie behandelt worden.

Der Betrieb der U4 musste vorübergehend zwischen den Stationen Landstraße und Schwedenplatz eingestellt werden. Inzwischen verkehren die Züge wieder in ihren vorgesehenen Intervallen. (APA)



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen