Nach 100.000 Euro-Fund in Neuer Donau: Polizei hat “Funkstille” bekräftigt

Akt.:
Das in der Donau gefundene Geld
Das in der Donau gefundene Geld - © LPD Wien
Nach dem Fund von Geldscheinen im Wert von mehr als 100.000 Euro in der Neuen Donau in Wien-Donaustadt vor einer Woche, der möglicherweise nach Niederösterreich spielt, setzt die Polizei wie angekündigt auf “Funkstille”.

“Die Ermittler sollen arbeiten können”, sagte Johann Baumschlager von der Landespolizeidirektion NÖ am Freitag. Es gebe vorerst “keine weiteren Informationen”, bekräftigte er.

100.000 Euro-Fund: Erste Spur?

Baumschlager zufolge besteht “ein möglicher Zusammenhang” mit einer Amtshandlung einer Polizeiinspektion südlich von Wien, bei der es auch eine Festnahme gegeben habe. Ob dem tatsächlich so sei, gelte es abzuklären. Die diesbezüglichen Ermittlungen sollen “in Ruhe” geführt werden.

>>100.000 Euro in Neuer Donau in Wien gefunden: Polizei will “in Ruhe” ermitteln

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen