Mutterlose Wasserschwein-Babys in Schönbrunn sind über den Berg

Akt.:
Das Wasserschwein-Trio wird von Tierpflegerin Daniela Peraus gefüttert
Das Wasserschwein-Trio wird von Tierpflegerin Daniela Peraus gefüttert - © Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky
Entwarnung aus dem Tiergarten Schönbrunn: Die drei Wasserschweine Maxi, Midi und Santos, geboren am 1. Dezember vergangenen Jahres, sind über den Berg. Die Mutter der drei war während der Geburt verstorben.

Nachdem Muttertier Nancy Komplikationen bei der Geburt nicht überlebt hatte, war unklar, ob der Nachwuchs durchkommt. Am Donnerstag gab der Zoo Entwarnung: Die drei Jungtiere seien gesund und munter.

Wasserschwein-Nachwuchs entwickelt sich prächtig

“Glücklicherweise sind neugeborene Wasserschweine weit entwickelt und fressen vom ersten Tag an Heu und knabbern Gemüse. Die Tierpfleger haben ihnen außerdem mit der Flasche Ersatznahrung für die Muttermilch gefüttert”, sagte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Mittlerweile wiegen die mit dem Meerschweinchen verwandten Tiere fünf Kilo und baden schon gerne und halten ihren Vater Sam auf Trab. “Mit einer Schulterhöhe von bis zu 50 Zentimetern sind Wasserschweine die größten Nagetiere”, erklärte Schratter. Mit Schweinen seien sie nicht näher verwandt. Die Tiere sind in Südamerika heimisch, reine Pflanzenfresser und gute Schwimmer.

Ein Video der Babys im Tiergarten Schönbrunn

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen