Mutter wollte sich in Wiener Neustadt mit einjähriger Tochter in Fluss stürzen

Die Frau versuchte sich mit ihrer einjährigen Tochter in den Fluss zu stürzen.
Die Frau versuchte sich mit ihrer einjährigen Tochter in den Fluss zu stürzen. - © APA (Sujet)
Eine 43-Jährige soll im Bezirk Wiener Neustadt versucht haben, sich mit ihrer einjährigen Tochter in einen Fluss zu stürzen. Beide wurden laut Medienberichten von einem Radfahrer gerettet. Wegen Verdachts des versuchten Mordes wurde die Frau in U-Haft genommen, bestätigte Staatsanwalt Erich Habitzl. Es wurde ein psychiatrischen Gutachten beauftragt.

Dem “Kurier” zufolge hatte sich der Vorfall bereits vor einigen Tagen ereignet. Die Frau aus dem Bezirk Baden sei bei Freunden, wo Alkohol konsumiert wurde, mit dem serbischen Kindsvater in Streit geraten und daraufhin mit dem Mädchen weggegangen. Alkohol habe bereits in der Vergangenheit zu Tätlichkeiten zwischen dem Paar geführt.

Verdacht des versuchten Mordes in Niederösterreich

Kurz darauf bemerkte ein Mountainbiker von einem Radweg aus, dass eine Frau einen Kinderwagen völlig unachtsam auf die Bundesstraße schob, dann das Kind herausnahm und zum Flussufer der Piesting ging. Der 39-Jährige griff sich den Kinderwagen und eilte ihr nach. Er riss sie zurück, packte das kleine Mädchen und legte es in den Kinderwagen.

Als die Frau daraufhin in den Fluss sprang, tat er dasselbe und es gelang ihm, die von der Strömung abgetriebene, bereits Bewusstlose aus dem Wasser zu retten. Die 43-Jährige wurde nach notärztlicher Versorgung ins Spital geflogen, das Kind mittlerweile bei Pflegeeltern untergebracht.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen