Akt.:

Mutter und Großmutter niedergestochen: Drei Jahre Haft

In diesem Haus in Floridsdorf griff der Bursche zum Messer. In diesem Haus in Floridsdorf griff der Bursche zum Messer. - © APA/Herbert Neubauer
Ein 17-jähriger Bursch, der am 8. Jänner 2012 in Wien-Floridsdorf mit einem Butterfly-Messer seine Mutter und danach seine Großmutter niedergestochen hatte, ist am Donnerstag im Straflandesgericht wegen versuchten Totschlags zu drei Jahren unbedingter Haft verurteilt worden.

Die auf versuchten Doppelmord lautende Anklage wurden von den acht Geschworenen einstimmig verworfen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Während der Bursch sichtlich erleichtert die Strafe annahm, legte der Staatsanwalt Strafberufung ein.

Bei einem Strafrahmen von bis zu fünf Jahren erschien dem Schwurgericht (Vorsitz: Norbert Gerstberger) das verhängte Strafausmaß schuld- und tatangemessen. Mildernd wurden die ungünstigen Erziehungsbedingungen gewertet, erschwerend demgegenüber die brutale Vorgangsweise. Der Jugendliche hatte zunächst zehnmal auf die 44-jährige Mutter eingestochen und, als diese um Hilfe rief, der herbeieilenden 66 Jahre alten Oma 17 Stiche in Hals, Brust, Schulter und Oberarme versetzt.

(APA)

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Mindestens elf Tote bei Busunglück in Nepal
Bei einem Busunglück im Westen Nepals sind mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 25 weitere seien [...] mehr »
Kendra Wilkinson: Kein Sex mit Hefner ohne Drogen und Alkohol
Derzeit mischt Ex-Playboy-Bunny Kendra Wilkinson die britische Version des "Dschungelcamps". Zum Vergnügen der Zuseher [...] mehr »
Haft für sieben Männer nach Missbrauch in England
Wegen Vergewaltigung, Sex mit Kindern, Beihilfe zur Kinderprostitution und weiteren Straftaten hat ein englisches [...] mehr »
Ungarischer Werbespot sorgt für Aufregung
Ein Werbespot aus Ungarn sorgt momentan im Internet für Aufregung. Der Clip suggeriert, dass Frauen eine Mitschuld bei [...] mehr »
Peinlicher Ausrutscher bei der deutschen Polizei
Ein witziger Vorfall ereignete sich in Deutschland: In einer Pressemeldung zum Thema "Verstärkte Kontrollen in Advents- [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren