Mutmaßlicher Drogendealer brach Polizisten am Wiener Gürtel einen Finger

Akt.:
Bei der Festnahme des mutmaßlichen Dealers kam es zu einer schweren Körperverletzung eines Polizisten
Bei der Festnahme des mutmaßlichen Dealers kam es zu einer schweren Körperverletzung eines Polizisten - © APA (Sujet)
Montagnacht kurz vor 23:45 Uhr ergriff ein mutmaßlicher Drogendealer am Lerchenfelder Gürtel in Wien-Neubau die Flucht, nachdem er auf zwei Polizisten aufmerksam geworden war.

Ein Marihuanadealer hat einem Polizisten in Wien-Neubau in der Nacht auf Dienstag die rechte Hand gebrochen. Der überaus heftigen Auseinandersetzung ging eine Verfolgungsjagd zu Fuß am Lerchenfelder Gürtel voraus. Die Amtshandlung endete laut Polizeisprecher Christoph Pölzl mit der Festnahme des 26-jährigen Dealers.

Festnahme am Lerchenfelder Gürtel

Um 23.40 Uhr entdeckte der Mann am Lerchenfelder Gürtel zwei Uniformierte und lief davon. Die Beamten waren aber schneller und holten den 26-Jährigen bald ein. Daraufhin kam es zu einer wilden Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 26-Jährige einem der Polizisten den rechten Mittelhandknochen brach. (Zunächst war fälschlicherweise nur von einem Finger die Rede gewesen, Anm.) Dennoch wurde er festgenommen, bei ihm stellten die Beamten 32 Baggies Marihuana sicher. Der verletzte Polizist wurde in einem Spital behandelt und konnte den Dienst nicht fortsetzen. Ihm drohen mehrere Wochen Krankenstand, wie es hieß.

(apa/red)

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen