Mordversuch bei Identitären-Demo in Wien: Ein mutmaßlicher Täter identifiziert

Akt.:
Bei der Demonstration der Identitären in Wien
Bei der Demonstration der Identitären in Wien - © LPD Wien
Nach einer Attacke auf ein Mitglied der Identitären im Sommer 2016 ist nun ein Verdächtiger identifiziert worden – einer von vier polizeilich gesuchten Männern, die verdächtigt werden, bei einer Demonstration der als rechtsextrem eingestuften Identitären-Bewegung in Wien von einem Hausdach einen Stein in die Menge geworfen zu haben.

Die Identitären demonstrierten im Juni 2016 in Wien gegen Flüchtlinge. Vom Dach eines dreistöckigen Hauses in der Goldschlagstraße in Rudolfsheim-Fünfhaus wurde während der Demonstration durch einen Gegendemonstranten ein Stein auf einen der Identitären Demonstrationsteilnehmer geworfen.

Steinwurf bei Identitären-Demo: Angeblich Verdächtiger identifiziert

Durch den Steinwurf wurde ein 17-jähriger Deutscher am Kopf getroffen. Der Jugendliche brach schwer verletzt zusammen und musste daraufhin notoperiert werden. Die Wiener Polizei fahndete mittels Lichtbildern nach insgesamt vier Tatverdächtigen. Wie das Nachrichtenmagazin “profil” in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, soll nun die Identifizierung eines Tatverdächtigen gelungen sein. Der Gesuchte soll Deutscher sein, bestätigte die Polizei am Samstag die Vorausmeldung. Die deutschen Behörden wurden nun um Rechtshilfe ersucht.

Ermittlungen wegen Mordversuchs

Das damals 17-jährige Opfer des Steinwurfs im Juni 2016 wurde mit schweren Kopfverletzungen in die Intensivstation gebracht, überlebte aber den Angriff. Die Identitären demonstrierten damals in Wien gegen Flüchtlinge, was eine Gegendemonstration linker Aktivisten zur Folge hatte. Das Landesamt für Verfassungsschutz ermittelt seitdem wegen Mordversuchs.

>>Nach Ausschreitungen bei Identitären-Demo: Ermittlungen wegen Mordversuchs

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen