Mordverdacht: 57-Jähriger soll Ehefrau in Wiener Neustadt erwürgt haben

Akt.:
In Wiener Neustadt soll ein 57-Jähriger seine Frau erwürgt haben
In Wiener Neustadt soll ein 57-Jähriger seine Frau erwürgt haben - © APA (Sujet)
Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft teilte am Montag mit, dass ein 57-Jähriger am Sonntag seine 56 Jahre alte Ehefrau in Wiener Neustadt erwürgt haben soll.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordverdachts, der Tatverdächtige wurde am Montagmorgen in eine Justizanstalt transportiert. Einem Bericht des “Kurier” zufolge soll der Mann alkoholisiert gewesen sein.

Mord in Wiener Neustadt: Ehefrau vermutlich von Partner erwürgt

Eine Obduktion der Leiche der 56-Jährigen wurde angeordnet, teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft mit. Das Landeskriminalamt ermittelt. Laut “Kurier” soll es in einer Reihenhaussiedlung gegen 16.30 Uhr zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen dem Paar gekommen sein, Nachbarn hörten den Lärm und alarmierten die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten sei die Frau bereits tot gewesen. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod der 56-Jährigen feststellen.

“Der genaue Ablauf muss erst geklärt werden”, sagte Habitzl. Der Verdächtige soll dem Bericht zufolge erheblich alkoholisiert gewesen sein und konnte deshalb am Sonntagabend nicht vernommen werden.

U-Haft über 57-Jährigen verhängt

Der Mann wurde zunächst ins Krankenhaus gebracht, bevor er Montagfrüh in die Justizanstalt eingeliefert wurde.

Im Laufe des Tages wurde schließlich die U-Haft über ihn verhängt, as teilte Hans Barwitzius, Vizepräsident des Landesgerichtes Wiener Neustadt, auf Anfrage mit. Die nächste Haftprüfungsverhandlung findet am 27. März statt.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen