Mordprozess um Sex-Video in Wien geht weiter: Psychiaterin als Zeugin

Beim Mordprozess in Wien
Beim Mordprozess in Wien - © APA
Im Straflandesgericht Wien wird am Montag, der Mordprozess gegen einen 45-jährigen Mann fortgesetzt, der im September seine Freundin in Margareten wegen eines angeblich von ihr heimlich gefilmten Sex-Videos mit zwei Messerstichen in den Hals getötet haben soll.

Wegen Widersprüchen zwischen der Krankenakte des Angeklagten und dem Gutachten des psychiatrischen Sachverständigen wurde Mitte Mai vertagt.

Psychiaterin als Zeugin bei Mord-Prozess um Sex-Video

So wird nun seine Psychiaterin als Zeugin vernommen. Außerdem wurde ein chemischer Sachverständiger geladen, der Auskunft über die Wechselwirkung der vom Angeklagten konsumierten Medikamente Auskunft geben soll. Auch Gutachter Karl Dantendorfer wird noch ein Mal erscheinen, um zu seinen bisherigen Ausführungen Stellung zu beziehen. Für Verteidiger Philipp Wolm steht fest, dass sein Mandant “kein kaltblütiger Mörder ist”, wie er bereits am ersten Verhandlungstag betont hatte.

>>Mordprozess um Sex-Video in Wien: Krankenunterlagen widersprechen Psychiater

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen