Mordalarm im Bezirk St. Pölten: Mann tot aufgefunden, Frau festgenommen

Akt.:
Mordalarm gab es am Donnerstag im Bezirk St. Pölten
Mordalarm gab es am Donnerstag im Bezirk St. Pölten - © APA (Sujet)
Am Donnerstagabend hat es in Pyhra (Bezirk St. Pölten), einer Gemeinde südlich der NÖ Landeshauptstadt, Mordalarm gegeben. Nach Polizeiangaben wurde ein Mann tot aufgefunden.

Eine verdächtige Frau wurde festgenommen. Der tote 38-Jährige war nach einer Anzeige in einer Wohnung in Pyhra (Bezirk St. Pölten) aufgefunden worden, sagte Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner am Donnerstagabend.

Mann starb in St. Pölten durch Messerstiche

Bei der Verdächtigen handelt es sich um eine 33 Jahre alte Frau. Sie wurde in St. Pölten in einem Innenstadtlokal festgenommen. Der Mann soll durch Messerstiche getötet worden sein. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Niederösterreich dauerten an.

Einvernahme der Verdächtigen für Freitag angesetzt

Nach dem Mordalarm am Donnerstagabend in Pyhra bei St. Pölten soll die 33-jährige Verdächtige am Freitag, im Laufe des Tages einvernommen werden, sagte Schwaigerlehner.

Eine Obduktion des Toten wurde angeordnet. Ermittler haben am Donnerstagabend die Spurensicherung in der Wohnung übernommen.

In welcher Beziehung standen Opfer und Täter?

Das Beziehungsverhältnis zwischen dem Opfer und der Verdächtigen soll in der Einvernahme geklärt werden, sagte Schwaigerlehner. Laut Medienberichten soll es sich bei dem 38-Jährigen um den Freund der Festgenommenen handeln. Die Erhebungen sind laut dem Polizeisprecher noch im Gange.

Bluttat an Wohnadresse der Verdächtigen

Nach Angaben der Landespolizeidirektion NÖ wurde die Bluttat am Donnerstag in den frühen Morgenstunden an der Wohnadresse der Verdächtigen in Pyhra bei St. Pölten verübt. Die 33-Jährige habe sich am späten Nachmittag einem Bekannten anvertraut, der daraufhin Anzeige erstattete.Dem Verbrechen soll ein Streit vorangegangen sein. Dem 38 Jahre alten Opfer seien mehrere Messerstiche zugefügt worden, berichtete die Polizei. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt. Es handelt sich laut Landespolizeidirektion um ein Küchenmesser.

33-Jährige war stark betrunken

Bestätigt wurde zudem eine starke Alkoholisierung der 33-Jährigen zum Zeitpunkt der Festnahme, weshalb eine Einvernahme erst am (heutigen) Freitag möglich sein werde. Ein Ergebnis der Obduktion der Leiche wurde für die Abendstunden erwartet.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen