Mord in Alsergrund: Zeugen gesucht

1Kommentar
Die Polizei ist weiterhin fieberhaft auf der Suche nach dem Täter.
Die Polizei ist weiterhin fieberhaft auf der Suche nach dem Täter. - © APA
Nach dem Mord an einer 38-jährigen Mutter in Wien-Alsergrund tappt die Polizei weiterhin im Dunkeln. Der zunächst verdächtige Ex-Lebensgefährte wurde entlassen, weil er einhat ein Alibi hat. Nun hofft man neue Zeugen.

Vergangenen Mittwoch war die blutüberströmte Leiche der 38-Jährigen in einer Wohnung auf dem Julius-Tandler-PLatz entdeckt worden. Zuvor hatte die Mutter der Toten Alarm geschlagen. Das sechs Monate alte Baby der Frau lag neben der Leiche und wies eine Schnittverletzung am Hals auf.

Dabei war die Wohnungstüre nicht versperrt, sondern lediglich ins Schloss gefallen. Laut Polizei gab es kein gewaltsames Eindringen, die Frau dürfte ihren Mörder also gekannt haben. Auch Kampfspuren waren in der Wohnung nicht zu finden.

Derzeit untersucht den Tatort erneut. Außerdem hoffen die Ermittler, dass sich vielleicht doch noch neue Zeugen melden. Die bisherigen Einvernahmen waren ohne Erfolg geblieben.

Julius-Tandler-Platz 7a, 1090 Wien, Austria

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel