Akt.:

Mord am Wiener Gürtel vor 25 Jahren kommt heuer vor Gericht

Der Prozess um einen Mord am Wiener Gürtel findet 25 Jahre nach der Tat statt. Der Prozess um einen Mord am Wiener Gürtel findet 25 Jahre nach der Tat statt. - © Vienna.at (Symbolbild)
25 Jahre nach der Bluttat in einem Wiener Espresso wird heuer vor Gericht verhandelt. Am 16. März 1987 war es zu dem Mord gekommen, viel Alkohol dürfte im Spiel gewesen sein. Heuer wurde nach einem anonymen Tipp ein Verdächtiger verhaftet, dieser bestreitet laut seinem Verteidiger Herbert Eichenseder die Tat kategorisch.

Korrektur melden

Für Eichenseder handelt es sich um eine reichlich “dünne Suppe”. Doch der Reihe nach: Am Abend des 16. März 1987 saß der damals 31-jährige Erich Ludwig mit seinem Hund im Espresso “Orient” am Wiener Gürtel. Ludwig war der Polizei kein Unbekannter: Wiederholt war er wegen Körperverletzung und anderer Delikte vor Gericht gestanden, zuletzt hatte er in einem Heim für entlassene Häftlinge gewohnt. Immer wieder dürfte Alkohol im Spiel gewesen sein, so auch an dem Abend im “Orient”. Vor allem sein Hund soll das zu spüren bekommen haben, der 31-Jährige dürfte das Tier heftig gequält haben.

Schüsse in Wiener Espresso

Das schien einem der anderen Gäste in dem Lokal nicht gefallen haben. “Gemma ausse”, forderte der Mann Ludwig auf. Vor dem Lokal kam es zu einem heftigen Streit. Der Unbekannte zog eine Faustfeuerwaffe und schoss Ludwig in den Bauch. Ein zweiter Schuss ging fehl. Der 31-Jährige brach blutüberströmt zusammen. Er wurde ins Wilhelminenspital eingeliefert, wo er kurz darauf starb. Der Täter flüchtete in Richtung des Bezirks Neubau. Ein Lokalgast verfolgte ihn bis in die Kandlgasse, musste aber wegen seiner eigenen schweren Alkoholisierung schließlich aufgeben.

Vage Hinweise führten zu dem Verdächtigen

Auf Eichenseders Mandanten waren die Ermittler durch einen anonymen Hinweis gekommen. Die Flucht in Richtung Neubau sei auch einer der sehr vagen Hinweise auf den Angeklagten. Denn dieser lebte damals in dem Wiener Bezirk. Eine Vermutung, wie es zu dem Tipp gekommen sein könnte, hatte der Anwalt nach der Verhaftung auch. Der 66-Jährige soll in relativ nahem zeitlichen Zusammenhang zu seiner damaligen Frau gesagt haben: “Du, wenn du weiter so saufst, geht’s dir so wie dem, weil den hab’ i derschossen.” Die beiden ließen sich später scheiden. Möglicherweise könnte der Hinweis nun mit dieser Aussage zusammenhängen. “Mein Mandant bestreitet das nicht einmal, dass er das gesagt hat. Aber sonst weiß er über den Fall nichts”, sagte Eichenseder schon im März.

Nur ein Prozesstag geplant

Die Verhandlung ist auf einen Tag anberaumt. Wenn alles glattgeht, sollte es am früheren Nachmittag ein Urteil geben, meinte der Verteidiger. Richterin Martina Krainz sagte dazu, dass die Voraussetzung dafür sei, dass alle geladenen Zeugen erscheinen bzw. ob man mit den erschienenen Zeugen das Auslangen findet. (APA)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Abtransport der Costa Concordia am Mittwoch
Der letzten Reise der vor der toskanischen Insel Giglio havarierten Costa Concordia dürfte nichts mehr im Weg stehen. [...] mehr »
AUA stellt Flüge von Wien-Schwechat nach Tel Aviv für nächste 36 Stunden ein
Wegen des Gazakonflikts hat die österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines (AUA), die Flugverbindung zwischen [...] mehr »
Betrügerin wollte sich Zahnkrone zahlen lassen
Beim Versuch, gleich zwei Nahrungsmittelfirmen für eine beschädigte Zahnkrone verantwortlich zu machen, ist in Bochum [...] mehr »
Drei Jahre nach Breivik-Massaker: Norwegen gedenkt der 77 Opfer
Drei Jahre nach den Terroranschlägen in Oslo und auf der Insel Utöya wird Norwegen weiterhin für Offenheit und [...] mehr »
Urteil im Akademikerball-Prozess gegen Josef S.: Ein Jahr teilbedingte Haftstrafe
Josef S., der Student aus Jena, der am 24. Jänner 2014 als Rädelsführer bei einer Demonstration gegen den Wiener [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung