Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Money Boy: Wiener Rapper sorgt mit Nachricht für Aufregung

Der Rapper sorgte mit einer Nachricht für Aufregung.
Der Rapper sorgte mit einer Nachricht für Aufregung. ©APA/dpa/Christophe Gateau
Am Samstag verbreitete der Wiener Rapper Money Boy über soziale Netzwerke, dass er seiner Meinung nach wahrscheinlich für längere Zeit von der Bildfläche verschwinden müsste.

“Ich war vorgestern mit meiner Anwältin bei der Polizei”, schrieb der Wiener nach mehreren Medienberichten unter anderem auf “Twitter” und “Facebook”. “Alles deutet darauf hin dass ich für eine sehr lange Zeit weg muss, ins Gefängnis”, hieß es weiter. “‪Ich genieße meine verbleibende Zeit in Freiheit bis zum Antritt meiner mehrjährigen Haftstrafe.” Eine Bestätigung für diese Ankündigung gab es von Behördenseite nicht und war frühestens für Montag zu erwarten.

Klar scheint nur, dass der Rapper offenbar noch nicht verurteilt ist, denn sonst hätte er sich wohl mit den Justiz- und nicht mit den Polizeibehörden auseinandersetzen müssen. Money Boy wurde 2011 im deutschen Sprachraum bekannt, weil er den Song “Turn my swag on” des US-Rappers Soulja Boy zu der Coverversion “Dreh den Swag auf” verarbeitet hatte. “Swag” steht für eine “beneidenswerte, lässig-coole Ausstrahlung” sowie eine “charismatisch-positive Aura” und wurde 2011 zum deutschen Jugendwort des Jahres gewählt.

APA/red

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Money Boy: Wiener Rapper sorgt mit Nachricht für Aufregung
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen