MoMA NY zeigt “radikale Erfindung” von Matisse

Mit einer auf fünf Schaffensjahre konzentrierten Ausstellung von Matisse-Werken geht das Museum of Modern Art (MoMA) in New York in den Sommer. Vom Sonntag (18. Juli) an werden 120 Werke des französischen Malers Henri Matisse (1869-1954) gezeigt, darunter Ölgemälde, Skulpturen, Zeichnungen und Drucke. Die Ausstellung ist bis zum 11. Oktober zu sehen.

Die Ausstellung “Matisse: Radical Invention, 1913-1917” konzentriert sich auf die Zeit von seiner Rückkehr aus Marokko 1913 nach Paris bis zu seinen Umzug von Paris nach Nizza 1917. Die “radikale Erfindung” in den Werken von Matisse zeigt sich in Arbeiten, die die “anspruchsvollsten, experimentellsten und hintergründigsten” seiner Karriere seien, wie das MoMA mitteilte.

Die chronologisch aufgebaute Ausstellung zeigt in verschiedenen Kabinetten die Werke eines Zeitabschnitts. Zu sehen sind teilweise sehr unterschiedliche Werke in Ausführung, Gattung und Sujet. Abschluss der Schau ist ein Video, in dem nachvollzogen wird, wie “Bathers by a River” entstand. Immer wieder hatte Matisse an diesem Ölgemälde gearbeitet: 1909/10, 1913 und 1916/17. Matisse hatte dieses Gemälde im Nachhinein als eines der wichtigsten Bilder dieser Zeit bezeichnet.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen