Mobiler Hilfsdienst

Akt.:
Amrei Bünder aus Thüringen koordiniert die Mohi-Einsätze der 26 freiwilligen Frauen, die in Bludesch und Thüringen Hilfebedürftigen mit ihren Diensten zur Seite stehen.

Im vergangenen Jahr waren es über 4000 Stunden. „Künftig werden es wohl noch mehr werden“, sieht Amrei Bünder stets wachsende Herausforderungen und personelle Engpässe.

„Ohne die mobilen Hilfsdienste und die Krankenpflegevereine wäre unser Sozialsystem schon längst nicht mehr finanzierbar“, lobt Bürgermeister Erich Walter das engagierte Mohi-Frauenteam und lädt gemeinsam mit der Bludescher Sozialreferentin, Gemeinderätin Veronika Müller alljährlich einmal die Gruppe aus Thüringen und Bludesch zu einem gemeinsamen Mohi-Treffen nach Bludesch ein.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen