Mob fiel in Pariser Vorort über zwei Polizisten her

Ein Angriff auf zwei Polizisten in der Silvesternacht hat in Frankreich große Empörung ausgelöst. Die Beamten wurden bei einem Einsatz in einem Vorort von Paris attackiert, wie die Polizeipräfektur der Hauptstadt am Montag auf Anfrage bestätigte. Präsident Emmanuel Macron verurteilte den Vorfall via Twitter als “feige und kriminelle Lynchjustiz”.

Macron versicherte, dass die Schuldigen gefunden und bestraft würden. Innenminister Gerard Collomb sagte, eine zu Boden geworfene Polizistin sei von mehreren Personen umringt gewesen, die sie getreten und geschlagen hätten. Ein Kollege der Frau habe einen Faustschlag ins Gesicht bekommen und einen Nasenbruch erlitten. Französische Medien verwiesen auf Videobilder, die in sozialen Netzwerken kursierten und den Vorfall zeigen sollen.

Die Polizisten waren vor Mitternacht am Silvesterabend zu einem Einsatz in Champigny-sur-Marne östlich der Hauptstadt ausgerückt. Dort hätten mehrere Personen versucht, sich Zugang zu einer privaten Silvesterparty zu verschaffen, hieß es von der Polizeipräfektur. Die verletzten Beamten wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Zeitung “Le Parisien” berichtete, dass die Polizei schließlich Tränengas einsetzte. Zwei Menschen wurden festgenommen, nach Informationen der Zeitung “Le Monde” aus Polizeikreisen ist aber noch nicht klar, ob sie an dem Angriff auf die Beamten beteiligt waren.

(APA/dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen