Mit Sieg gegen Astra Giurgiu: Austria Wien will historische Chance nutzen

Alex Grünwald und die Austria wollen in der Europa League überwintern.
Alex Grünwald und die Austria wollen in der Europa League überwintern. - © APA/Hans Punz
Angesichts der Möglichkeit, endlich wieder einmal in der Europa League zu überwintern, spricht Austria Wiens Kapitän Alexander Grünwald vor dem Heimspiel gegen Astra Giurgiu vom “Spiel des Jahres”.

Für die Austria bietet das Heimspiel der Europa League gegen Astra Giurgiu am Donnerstag (21:05 Uhr, live auf Sky und im VIENNA.at-Liveticker) eine historische Chance. Bei einem Sieg über die Rumänen und einem gleichzeitigen Punkteverlust von Viktoria Pilsen bei AS Roma wären die Wiener schon vor dem letzten Match nicht mehr von den Aufstiegsplätzen zu verdrängen und hätten im dritten Anlauf erstmals den Einzug ins Sechzehntelfinale fixiert.

Angesichts dieser Ausgangsposition meinte Kapitän Alexander Grünwald: “Für uns ist das vielleicht sogar das Spiel des Jahres. Das hat es schon länger nicht mehr gegeben, dass die Austria im Europacup überwintert hat.” Zuletzt gelang dieses Kunststück in der Saison 2004/05, als die “Veilchen” bis ins UEFA-Cup-Viertelfinale vorstießen.

Junge Austria überrascht in der Europa League

Damals war die Mannschaft dank der Millionen von Frank Stronach mit einigen arrivierten Akteuren gespickt, mittlerweile sieht die Altersstruktur völlig anders aus. Die 14 Spieler, die beim Heim-2:0 am vergangenen Samstag gegen Ried eingesetzt wurden, hatten ein Durchschnittsalter von knapp über 21 Jahren.

Grünwald war mit 27 Jahren der älteste Austrianer auf dem Platz. “Die Europacupspiele sind für die Entwicklung des Teams sehr wichtig, wenn man sich anschaut, wie jung die meisten noch sind. Internationale Partien bringen jeden Einzelnen auf das nächste Level, und das ist wichtig, weil die Mannschaft viel Potential hat”, betonte der Mittelfeldspieler.

Angesichts der vielen international unerfahrenen Kickern im Kader kommt das bisherige Abschneiden der Austria in dieser Europacupsaison umso überraschender. “Viele von uns spielen zum ersten Mal Europacup, trotzdem werden in solchen Spielen immer noch ein paar zusätzliche Prozente gelöst”, sagte Grünwald.

Alexander Grünwald: “Jeder muss an seine Leistungsgrenze gehen”

Das erste Duell mit Astra Giurgiu endete am 15. September in Bukarest mit einem verdienten 3:2 der Austria. Zuletzt aber zeigte der rumänische Meister, der in der nationalen Meisterschaft nur auf Platz zehn liegt, mit vier Punkten aus zwei Partien gegen Viktoria Pilsen auf.

“Sie haben ihr System offenbar auf eine Fünferkette geändert. Für uns wird das kein leichtes Spiel, jeder muss an seine Leistungsgrenze gehen”, forderte Grünwald.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen