Mit Mais und Melonen – Thailand feierte seine Elefanten

Akt.:
Thailands Elefanten werden verwöhnt
Thailands Elefanten werden verwöhnt
“All you can eat”-Buffet für Elefanten: Thailand hat am Freitag seine Dickhäuter geehrt. In Ayutthaya nördlich von Bangkok etwa fütterten Menschen die Elefanten mit Bananen, Mais, Ananas und Melonen. Buddhistische Mönche besprenkelten die geschmückten Elefanten mit geweihtem Wasser.


Der Nationale Tag des Elefanten am 13. März soll darauf aufmerksam machen, die Tiere und ihren Lebensraum zu retten. Nach Angaben der Naturschutzorganisation WWF leben in Thailand geschätzt noch etwa 2.500 bis 3.200 wilde Elefanten. Die Tiere sind auch wichtige Symbole für Thailand und sein Königshaus.

Das südostasiatische Land galt lange als Umschlagplatz für afrikanisches Elfenbein. Nach Einschätzung einer WWF-Sprecherin in Berlin hat sich die Lage aber verbessert. Mittels forensischer Tests werde geprüft, ob das Elfenbein im Land wirklich nur wie erlaubt aus Thailand stamme. Die Tests machten die Strafverfolgung einfacher.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen