Mit K.O.-Tropfen betäubt und ausgeraubt

1Kommentar
Mit K.O.-Tropfen betäubt und ausgeraubt
Leicht alkoholisierte Personen wurden durch die Wirkung der Tropfen bewusstlos und anschließend ausgeraubt.

Nach zwei Anzeigen wegen Raubes mit derselben Vorgehensweise nahmen Kriminalisten des Landeskriminalamtes Außenstelle West Ermittlungen auf. Deren bisherigen Ergebnis zufolge, waren die Opfer  leicht alkoholisierte Taxifahrgäste. Sie sollen „KO-Tropfen“ verabreicht bekommen haben, welche in weiterer Folge die Wirkung des konsumierten Alkohols deutlich verstärkten. Die Opfer kamen erst zu Hause oder in einem Spital zu sich und stellten fest, dass ihnen Bargeld und Kredit- oder Bankomatkarten fehlten. Mit den gestohlenen Karten wurden nach den Vorfällen auch Zahlungen und Bargeldbehebungen durchgeführt.

Die Gruppe Fohringer fahndet derzeit intensiv nach einer Tätergruppe, die mehrere Personen durch den Einsatz dieser Substanz beraubt haben dürfte. Allfällige weitere Opfer oder Zeugen werden gebeten, sich mit den Kriminalisten unter der Telefonnummer 01 31310 DW 25120 oder 25810 in Verbindung setzen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel