Miss Earth Austria Kimberly Budinsky wieder in Wien gelandet

Akt.:
Die Miss Earth Austria 2016 Kimberly Budinsky
Die Miss Earth Austria 2016 Kimberly Budinsky - © MAC/Kimberly Budinsky privat
Am Samstag fand in Manila das große Miss Earth Finale statt. Kimberly Budinsky schaffte es leider nicht in die Endrunde, die auch heuer wieder von den südamerikanischen Beauties angeführt wurde. Es gewann schließlich Miss Ecuador Katherine Espín.

Am Montag landete Miss Earth Austria Kimberly Budinsky wieder in Wien. Hinter sich hat sie dreieinhalb Wochen Miss Earth Wahl auf den Philippinen, bei der sie jeden Tag von früh bis spät im Einsatz war: Challenges, PR-Auftritte, Charity-Einsätze, Shootings, Modeschauen und vieles mehr standen auf dem Programm.

Mit Hilfe ihrer Ausstatter machte sie vor Ort immer eine Top-Figur. La Hong designte ihr Finalkleid, von Gabi Urabl von Dirndlherz hatte sie ein ausgefallenes Dirndl für den National Costume Bewerb, Frank Lyman stellte Cocktail- und Abendkleider zu Verfügung und Gerry Eder stattete sie mit dem passenden Schmuck aus.

Kimberly Budinsky: Tolle Erfahrungen gemacht

So viele Outfits brachten bei der Heimreise ein paar Probleme mit sich. Ganze 13 Kilo Übergepäck hatte Kimberly und das, obwohl sie viele Dinge, wie Kosmetika erst gar nicht mehr mit eingepackt hat. “Andere Mädels sind mit gleich sieben Koffern angereist, da war ich mit nur drei Koffer jemand der wenig mit hatte”, lacht sie. Aber dank China Airlines gab es trotz Übergepäcks keinerlei Probleme und einen bequemen Heimflug für Kimberly.

Für sie hat es zwar nicht für den Sieg gereicht, aber die Wienerin hat unvergessliche Momente und Erfahrungen mit im Gepäck. “Ich habe so viele tolle Leute kennengelernt und werde meine Ziele und Projekte mit Energy Globe natürlich weiterführen”, zeigt sich die Wienerin glücklich aber doch auch ein wenig erschöpft von der langen Reise.

Viel Zeit für Erholung bleibt aber nicht, bereits am 9. November startet ihr nächster internationaler Einsatz. Sie fliegt für Energy Globe nach Marokko und moderiert dort den Energy World Globe Award, bei dem insgesamt 2.000 nachhaltige und innovative Projekte eingereicht wurden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung