Minnesota setzte vor 50.000 Fans NHL-Siegesserie fort

Akt.:
Jubel über Thomas Vaneks Treffer zum 2:0
Jubel über Thomas Vaneks Treffer zum 2:0
Minnesota Wild hat unter Interimstrainer John Torchetti die sportliche Auferstehung in der National Hockey League (NHL) mit einem beeindruckenden Sieg vor über 50.000 Zuschauern fortgesetzt. Die Wild fertigten am Sonntag im Freiluftspiel in Minneapolis Stanley-Cup-Champion Chicago Blackhawks mit 6:1 ab. Beim vierten Sieg im vierten Spiel unter Torchetti erzielte Thomas Vanek ein Tor.


50.426 Zuschauer im TCF Bank Stadium, dem Football-Stadion auf dem Uni-Campus von Minneapolis, erlebten ein perfektes Torchetti-Heimdebüt. Der 51-Jährige hatte das Team nach der Trennung von Mike Yeo am 13. Februar übernommen, seither geht es mit den Wild steil bergauf. Der Rückstand auf die Play-off-Plätze wurde innerhalb einer Woche von fünf auf einen Punkt reduziert, am Sonntag bauten Vanek und Co. zudem einen Club-Rekord aus: Erstmals in der 15-jährigen Clubgeschichte erzielten die Wild viermal hintereinander zumindest fünf Tore. Herausragend war die Linie mit Jason Pominville (1 Tor, 2 Assists), Nino Niederreiter (1/1) und Erik Haula (1/2).

Gegen die Blackhawks, die Minnesota zuletzt dreimal in Folge aus dem Play-off geworfen haben und aktuell das punktbeste Team der Western Conference sind, übernahmen die Gastgeber von Beginn weg das Kommando. Nach dem 1:0 durch Matt Dumba (4.) fälschte Vanek im Powerplay einen Schuss von Pominville zum 2:0 ab (8.). Es war Vaneks 17. Saisontreffer, womit er teamintern nur noch Zach Parise und Charlie Coyle (je 18) vor sich hat. Der 32-jährige Steirer hält nun bei 123 Überzahl-Treffern (in 801 Spielen im Grunddurchgang), seit seinem NHL-Debüt im Oktober 2005 hat nur Alexander Owetschkin mehr Powerplay-Tore erzielt.

“Wir waren heuer öfter völlig am Sand und wir brauchen Siege. Jeder Sieg ist wichtig für uns und es ist egal, ob es gegen Chicago ist oder gegen irgendein anderes Team”, erklärte Vanek, der schon zum dritten Mal ein NHL-Freiluftspiel bestritt und es diesmal besonders genoss. “Dieses war das coolste, weil die Fans ein bisschen näher waren. Man hatte die Fans ein bisschen mehr gehört”, sagte Vanek.

Torchetti, einst Assistent-Coach in Chicago, freute sich über seinen weiterhin perfekten Einstand in Minnesota, gab aber alles Lob an die Spieler weiter. “Sie sind es, nicht ich”, sagte Torchetti. “Das ist es, was ich für die Burschen in der Kabine fühle. Ich will sicherstellen, dass sie weiter Druck machen und diese Einstellung haben”, so der Interimscoach.

Die beiden Routiniers Pominville und Vanek, seit gemeinsamen Buffalo-Zeiten Freunde, haben unter Torchetti auch ihre Treffsicherheit wiedergefunden. “Pominville hat davor getroffen, Vanek auch. Es ist also nicht so, dass ich über Spieler rede, die durchschnittlich fünf Tore pro Saison erzielen”, meinte der Coach. Wichtig sei das Selbstvertrauen, “mit ihnen arbeiten und ihnen das Gefühl geben, ‘wir bauen auf dich'”, sagte Torchetti.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen