Mindestens 16 Tote bei schwerem Verkehrsunfall in Peru

Akt.:
Bei einem Verkehrsunfall in Peru sind mindestens 16 Menschen getötet worden, die meisten davon Schulkinder auf dem Rückweg von einem Ausflug. Nach Behördenangaben vom Montag stürzte der Lastwagen mit den Kindern an Bord in eine Schlucht. 30 Menschen seien verletzt worden, sagte der Gouverneur der Region Huanuco, Ruben Alva Ochoa, dem Radiosender RPP.


Das Unglück ereignete sich am Sonntag, als die Kinder zusammen mit ihren Eltern und Lehrern auf dem Rückweg von einem Schulausflug anlässlich eines nationalen Feiertages waren. Der Gouverneur der Region im Zentrum des Landes sagte, sowohl der schlechte Zustand der Straßen als auch eine Fehleinschätzung des Fahrers habe dazu geführt, dass der Lastwagen in die rund 100 Meter tiefe Schlucht gestürzt sei.

Tödliche Verkehrsunfälle sind auf den oft holprigen Straßen des Andenstaates keine Seltenheit. In der ersten Jahreshälfte 2014 starben in Peru 1.406 Menschen im Straßenverkehr, 2013 gab es 3.590 Verkehrstote.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen