Milan trennte sich von Inzaghi – Mihajlovic soll nachfolgen

Akt.:
Der Liebling der Fans hat ausgedient
Der Liebling der Fans hat ausgedient
Der italienische Fußball-Erstligist AC Milan hat sich nach nur einer Saison wieder von Trainer Filippo Inzaghi getrennt. Neuer Chefcoach soll italienischen Medienberichten zufolge Sinisa Mihajlovic werden, der am Montag seinen Abschied von Ligakonkurrent Sampdoria Genua erklärt hatte. In Genua soll dafür der frühere Sampdoria-Torhüter Walter Zenga das Ruder übernehmen.


Der Club habe Inzaghi “mit großem Bedauern mitgeteilt, dass es in der kommenden Saison einen Wechsel auf der Trainerposition geben wird”, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag unter Berufung auf den Verein berichtete. Der frühere Top-Stürmer und Fan-Liebling Inzaghi hatte den Posten erst vor der Saison von Clarence Seedorf übernommen. Nach Rang acht vor einem Jahr rutschte Milan unter Inzaghi sogar auf Platz zehn ab.

Nun soll der 46-jährige Serbe Mihajlovic den siebenfachen Champions-League-Sieger wieder nach oben bringen. Er gilt als Gegenentwurf zum sanften Inzaghi, der sich auch im Misserfolg stets vor die Mannschaft stellte und die gesamte Verantwortung auf sich nahm. Mihajlovic ist hart, rau und unnachgiebig. Mailand-Erfahrung hat Mihajlovic bereits – als Spieler stand er allerdings bei Stadtrivale Inter unter Vertrag. Die Verbundenheit zu Inter hatte ihn 2010 zu einer brisanten Aussage veranlasst: “Ich kann mir vorstellen, vor Hunger zu sterben. Aber ich kann mir nicht vorstellen, jemals Trainer von Milan zu sein.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen