Mikl-Leitner und Doskozil planen Reise nach Marokko

Akt.:
Die zwei Minister nehmen das Heft selbst in die Hand
Die zwei Minister nehmen das Heft selbst in die Hand
Die Regierung will nicht länger auf ein EU-Abkommen warten und forciert nun eine eigene Übereinkunft mit Marokko zur Rücknahme von Flüchtlingen. Dazu planen Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) und Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) eine Reise in das nordafrikanische Land.


Wie das Büro der Innenministerin mitteilte, befinde sich die Ressortchefin bereits seit Beginn der Flüchtlingskrise vergangenen Sommer in Gesprächen mit den marokkanischen Behörden und dem marokkanischen Botschafter in Österreich über mögliche Einzel-Vereinbarungen. Dazu gab es auch bereits eine Unterredung von Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) mit seinem marokkanischen Amtskollegen.

Wann genau die Regierungsdelegation nach Marokko reist, steht vorerst nicht fest. Entscheidend für die Planungen sei der EU-Gipfel am 18. Februar, weil es derzeit Bemühungen gebe, dort eine Lösung für Rückführungen mit Marokko zu erreichen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen