“Migranten-Partei” NBZ kandidiert bei Nationalratswahl

Akt.:
1Kommentar
Die Nationalratswahl findet am 15. Oktober 2017 statt.
Die Nationalratswahl findet am 15. Oktober 2017 statt. - © EXPA/Jakob Gruber
Die “Neue Bewegung für die Zukunft” (NBZ) hat ihre bundesweite Kandidatur bei der Nationalratswahl im Oktober 2017 beschlossen.

Die oft als “Migranten-Partei” bezeichnete “Neue Bewegung für die Zukunft” (NBZ) hat am Pfingstwochenende eine bundesweite Kandidatur bei der kommenden Nationalratswahl beschlossen. Am Sonntag sei die Entscheidung im Bundesvorsitz gefallen, sagte ein Sprecher der Partei gegenüber der APA.

Die Zentrale wird von Dornbirn nach Wien verlegt, der Zeitpunkt dafür sei allerdings noch offen.

So definiert sich die NBZ

Nächster Schritt sei der Aufbau entsprechender Strukturen für die Wahl und das Sammeln der für das Antreten notwendigen Unterstützungserklärungen. Das Wahlprogramm und der Spitzenkandidat sollen in den nächsten Wochen präsentiert werden. Ziel der Kandidatur sei es, den Wählern eine Alternative anzubieten und die Bewegung österreichweit bekannt zu machen. Den Einzug in den Nationalrat – dafür wären vier Prozent nötig – erachtet die Partei selbst als unrealistisch, wie der Sprecher sagte.

Die NBZ charakterisiert sich als “österreichische Mitte-Rechts-Partei, die nach dem österreichischen Gesetz von Österreichern gegründet wurde”. Die von Migranten gegründete Gruppierung und Fraktion in der Vorarlberger Arbeiterkammer ist seit 1. Jänner eine Partei. Die NBZ war 2009 bei der Landtagswahl Teil des Wahlbündnisses “Die Gsiberger” gewesen, das mit 1,74 Prozent Stimmenanteil aber nicht reüssiert hatte.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel