Michael Sheen veränderte sich, als er nicht mehr Profi-Fußball spielen durfte

Michael Sheen veränderte sich, als er nicht mehr Profi-Fußball spielen durfte
© AP
Der walisische Schauspieler war als Kind ein talentierter Fußballer, und bekam sogar einen Platz in der Juniorenmannschaft von Arsenal London angeboten.

Sein Vater erlaubte ihm allerdings nicht, die Stelle anzunehmen, weil dann die Familie in die Hauptstadt hätte ziehen müssen. Heute räumt Sheen ein, dass die Entscheidung einen wichtiger Einschnitt in seinem Lebensweg war.

“Ich war ganz besessen von Fußball und war, ohne mich jetzt selbst loben zu wollen, ein ziemlich guter Spieler”, erklärte er. “Als mein Vater mir allerdings verbot, für Arsenal zu spielen, verschob sich mein Fokus langsam in Richtung Schauspielerei. Im nachhinein kann ich sagen, dass sich etwas in mir verändert hat. Ich habe den Fußball geliebt, die darin steckende Leidenschaft und seine Körperlichkeit, aber die Schauspielerei hat mir noch mehr abverlangt.”

Michael Sheens erstes Engagement war dann ein Theaterstück am Londoner West End, in dem auch Vanessa Redgrave mitspielte. Heute würdigt der Mime die Schauspiel-Ikone dafür, dass sie ihm dabei half, seine Fähigkeiten zu perfektionieren: “Ich glaube nicht, dass irgendjemand einen besseren Karrierestart hätte hinlegen können als ich. Vanessa geht auf der Bühne ständig Risiken ein. Sie hat mir beigebracht, Mut zu haben.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen