Michael Jacksons (†) Medikamenten-Wahnsinn: Er schluckte über 10.000 Pillen – in sechs Monaten!

Michael Jacksons (†) Medikamenten-Wahnsinn: Er schluckte über 10.000 Pillen – in sechs Monaten!

Michael Jackson ist seit zwei Wochen tot – jetzt kommen immer mehr düstere Details über sein Privatleben ans Tageslicht. Und was man da so hört ist ziemlich übel. Der King of Pop war offensichtlich schwerst medikamentensüchtig. In dem halben Jahr vor seinem Tod soll er über 10.000 Pillen geschluckt haben. Das sind über 50 pro Tag!
Laut dem National Enquirer fand die Polizei über 30 verschiedene Arzneimittel in Jackos Haus. „Er war praktisch ständig auf Drogen”, sagte eine Quelle dem Blatt. War seine Sucht der Grund für seinen plötzlichen Tod?

Der Nachrichtensender CNN berichtet, dass Michael mehr als zehn Xanax-Tabletten pro Nacht nahm. Xanax wirkt beruhigend, entspannend und angstlösend. Um an seine verschreibungspflichtigen Pillen zu kommen, schickte der Superstar offenbar seine Angestellten los, damit die unter ihrem Namen das Medikament besorgen. 
Der National Enquirer beruft sich auf Polizeikreise und schreibt, dass die Ermittler eine große Menge des Schlafmittels Diprivan in Jackos Haus gefunden hätten. Dazu zahllose Vitaminpräparate, rezeptfreie Schlafmittel, Energie- und Abnehmpillen, so wie Spritzen, um einige der Mittel intravenös zu verabreichen.
Die Polizei sucht jetzt die Ärzte, die Michael Jackson diesen Medikamenten-Mix verschrieben haben. Denn der war extrem tödlich. Den Ärzten drogt im schlimmsten Fall eine Anzeige wegen Totschlags.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Werbung