Michael Jackson (†): Starb er im Bett seines Leibarztes?

Michael Jackson (†): Starb er im Bett seines Leibarztes?
Der Tod von Michael Jackson wird immer mysteriöser. Am 25. Juni starb der King of Pop überraschend in seinem Haus in Los Angeles. Bisher dachten alle, dass er zum Zeitpunkt seines Todes in seinem Schlafzimmer lag – doch jetzt kam heraus, dass er im Bett seines Leibarztes Dr. Conrad Murray gestorben ist.

Zumindest behauptet das der Internetdienst TMZ.com. Angeblich wollte Jacko nicht, dass andere Menschen sein Schlafzimmer betraten. Darum soll er das Zimmer seines Leibarztes genutzt haben, wenn er sich sein täglichen Schmerzmittel-Dosen intravenös verabreichen ließ.
Dr. Murray soll dem Sänger fast jede Nacht das gefährliche Narkosemittel Propofol verabreicht haben, damit Michael einschlafen konnte (www.smash247.com berichtete). Das letzte Mal soll Jacko das Mittel einige Stunden vor seinem Tod bekommen haben. Die Polizei ermittelt bereits wegen Totschlags gegen Conrad Murray.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung