Messerstecherei in Tirol: U-Haft über 19-Jährigen verhängt

Akt.:
Der junge Mann schweigt weiter zu den Vorwürfen
Der junge Mann schweigt weiter zu den Vorwürfen - © APA
Nach einer Messerstecherei unter Jugendlichen Sonntag früh in der Tiroler Bezirksstadt Imst, bei der ein 17-jähriger Vorarlberger getötet wurde, ist über den 19-jährigen mutmaßlichen Haupttäter die Untersuchungshaft verhängt worden. Es bestehe der dringenden Verdacht des Mordes, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der APA am Dienstag.

Indes schweigt der junge Mann laut Anklagebehörde weiter zu den Vorwürfen. Die Begleiter des Tatverdächtigen – ein 16-jährigen Österreicher, ein 18-jähriger Kosovo-Albaner und ein 21 Jahre alte Türke – wurden auf freiem Fuß angezeigt. Das Motiv sowie der genaue Tathergang waren vorerst weiter unklar, erklärte LKA-Ermittlerin Katja Tersch der APA. Auch die Befragungen der beiden anderen Vorarlberger Jugendlichen, die mit dem 17-Jährigen unterwegs gewesen waren, hätten vorerst nichts Konkretes ergeben. Zudem müsse man noch die Spurenauswertung abwarten.

Die beiden Gruppen aus drei bzw. vier Personen waren zuvor bei einer nahe dem Tatort veranstalteten Großparty, die bis 4.00 Uhr früh dauerte. Dort dürfte es zwar bereits zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen ein, so Tersch. Der Ablauf der Party dürfte aber nichts mit der anschließenden Tat zu tun haben.

Der tödliche Streit entbrannte schließlich kurz vor 5.30 Uhr auf dem Parkplatz des örtlichen Sportzentrums. Der 19-Jährige soll ein Messer gezogen und auf den 17-Jährigen eingestochen haben. Danach flüchteten er und seine drei Freunde zu Fuß vom Tatort in Richtung Stadtmitte. Die Burschen wurden allerdings kurz darauf im Rahmen einer Sofortfahndung festgenommen. Das 17-jährige Opfer wurde noch von einem Notarzt versorgt, der Jugendliche erlag aber wenig später den schweren Verletzungen. Sein gleichaltriger Begleiter musste wegen eines gebrochenen Unterarms versorgt werden. Das verwendete Messer, dessen sich die Jugendlichen auf ihrer Flucht entledigt hatten, wurde sichergestellt.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen