Mehrheit der Österreicher hält heimisches Schulsystem für sozial ungerecht

Akt.:
Eine Mehrheit der Österreicher sieht soziale Ungerechtigkeit im Schulsystem
Eine Mehrheit der Österreicher sieht soziale Ungerechtigkeit im Schulsystem - © APA/DPA
Am Donnerstag veröffentlichte die Volkshilfe eine in Auftrag gegeben Umfrage, bei der eine Mehrheit der Österreicher das Schulsystem als ungerecht für sozial benachteiligte Kinder sieht.

Bei der Umfrage mit 1.000 persönlichen Interview (mit einer Schwankungsbreite von drei Prozent) sehen 58 Prozent der Österreicher schlechtere Chancen für Kinder, die soziale Benachteiligungen vorweisen. 63 Prozent geben den Kindern von Akademikern deutlich bessere Chancen auf einen Uni-Abschluss.

Umfrage zeigt: Mehrheit der Österreicher finden Schulsystem ungerecht

Weitere Ergebnisse des “Volkshilfe Sozialbarometers”: 69 Prozent der Befragten fänden es besser, wenn Kinder unterschiedlicher sozialer Herkunft gemeinsam in einer Klasse sind. Jeweils 84 Prozent sind außerdem der Meinung, dass vor allem mehr Lernbetreuung und Nachhilfe an Schulen, Deutschförderung sowie eine bessere Ausstattung von Schulen in benachteiligten Gebieten das Schulsystem gerechter machen würden. Eine Mehrheit (57 Prozent) plädiert zudem für die flächendeckende Einführung von Ganztagsschulen. Neben der flächendeckenden Einführung der gemeinsamen und ganztätigen Schule brauche es qualifizierte und entsprechend geschulte Lehrer sowie eine besonders gute Ausstattung von Schulen in sozial benachteiligten Gebieten, forderten Volkshilfe-Direktor Erich Fenninger und -Präsidentin Barbara Gross in der Aussendung.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen