Meghan Markles Vater kommt wohl doch nicht zur Hochzeit

Akt.:
Meghans Vater soll nun doch nicht bei der Hochzeit erscheinen.
Meghans Vater soll nun doch nicht bei der Hochzeit erscheinen. - © Glomex
Meghan Markles Vater wird die Hochzeit seiner Tochter mit Prinz Harry wohl doch verpassen. Laut Medienberichten muss er sich einer Operation am Herzen unterziehen.

Die Ärzte müssten bei der Operation einen Gefäßverschluss behandeln und möglicherweise einen Stent einsetzen, teilte der 73-Jährige demnach mit. Damit würde seine Reise nach England zu Meghans Hochzeit mit Prinz Harry am Samstag platzen, hieß es.

Vorige Woche soll Markle einen Herzinfarkt erlitten haben. Am Montag habe er erneut Schmerzen verspürt und daraufhin ein Krankenhaus aufgesucht, schreibt “TMZ”. “Ich hasse den Gedanken, einen der größten Momente der Geschichte zu verpassen und meine Tochter nicht zum Altar zu führen”, sagte Markle danach laut dem Online-Magazin. Voraussetzung für die Anreise sei aber, dass er gesundheitlich dazu in der Lage sei und seine Ärzte zustimmten. Dies ist nun wohl ausgeschlossen.

Thomas Markle sagte schon einmal ab

Erst am Montag hatte Thomas Markle für einen Eklat gesorgt, als er seine Teilnahme an dem Fest zunächst absagte. Als Grund dafür nannte er aber nicht seine Gesundheit, vielmehr habe er weder seine Tochter noch die Königsfamilie in Verlegenheit bringen wollen.

Er reagierte damit auf Vorwürfe, er habe gegen Geld gestellte Paparazzi-Fotos von sich machen lassen. Meghan habe ihm aber inzwischen versichert, dass sie ihm den Fehltritt nicht übelnehme, berichtete “TMZ”. Dass Königin Elizabeth II. auf ihn sauer sein könnte, scheint Thomas Markle indes nicht zu befürchten. “Ich glaube nicht, dass die Queen darüber nachdenkt, was ich mache”, sagte er dem Promi-Portal zufolge.

Halbgeschwistern nicht bei der Hochzeit

Schwierig ist das Verhältnis Meghans zu den Halbgeschwistern Thomas Junior und Samantha aus der ersten Ehe ihres Vaters. Sie wurden nicht zur Hochzeit eingeladen und sind darüber empört. Die 17 Jahre ältere Samantha ätzte auf Twitter gegen Meghan und plant ein Buch mit dem Titel “The Diary of Princess Pushy’s Sister” (auf Deutsch etwa: “Tagebuch der Schwester von Prinzessin Aufdringlich”). Fenster-Monteur Thomas Junior aus dem US-Bundesstaat Oregon warnte Harry, er begehe einen riesigen Fehler, wenn er Meghan heirate.

Die Ex-Frau des Halbbruders ist mit ihren beiden Söhnen nach London gereist. “Wir sind hier. Yay!”, postete sie auf Facebook samt Bildern von Sehenswürdigkeiten. In einem Interview mit dem Fernsehsender ITV räumte sie ein, ebenfalls keine Einladung bekommen zu haben. Sie habe Meghan allerdings auch seit etwa 20 Jahren nicht mehr gesehen.

Charlotte und George sind die Blumenkinder

Prinzessin Charlotte (3) und Prinz George (4) werden als Blumenkinder bei der Hochzeit ihres Onkels Prinz Harry (33) mit Meghan Markle (36) am Samstag in Windsor auftreten. Das teilte der Kensington-Palast am Mittwoch mit. Die Kinder sollen die Braut auf ihrem Weg zum Altar und später wieder aus der Kirche hinaus begleiten.

Prinzessin Diana hätte Meghan sehr gemocht

Nach Meinung des britischen Autors Andrew Morton hätte Prinzessin Diana die angehende Frau ihres Sohns Harry gemocht. “Diana hätte Meghan bewundert”, sagte Morton dem Magazin “Bunte”. Die verstorbene Mutter des Prinzen hätte gedacht, wie schön es sei, dass “diese selbstbewusste Frau” sich der Familie annehme und Harry glücklich mache.

(APA/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen