Meghan Markle – Von der TV-Schauspielerin zur royalen Braut

Akt.:
Meghan Markle
Meghan Markle - © APA
Bis vor kurzem war Meghan Markle eine mittelmäßig erfolgreiche Schauspielerin mit Lifestyle-Blog, die sich nebenbei für Frauenrechte einsetzte. Dann traf sie Prinz Harry – und wurde zur meistgegoogelten Schauspielerin 2016. Jetzt dürfte der Rummel um sie extrem zunehmen.

“Ich bin eine Schauspielerin, Autorin, Herausgeberin meines Lifestyle-Labels ‘The Tig’, eine ziemlich gute Köchin und ich glaube an handschriftliche Briefchen.” So beschrieb sich Meghan Markle in der Zeitschrift “Elle” jüngst selbst. Das alles zusammen male “ein ziemlich solides Bild” von ihr.

Mittelmäßig erfolgreiche Schauspielerin

Noch vor einigen Monaten traf das zu. Markle war eine eher mittelmäßig erfolgreiche Schauspielerin, bekannt hauptsächlich den Fans der Anwaltsserie “Suits”. Doch dann bestätigte der Buckingham Palast im vergangenen Herbst ihre Beziehung mit Prinz Harry – und Markle wurde zur meistgegoogelten Schauspielerin des Jahres 2016.

Geboren wurde Markle 1981 in Los Angeles. Ihr Vater ist weiß, ihre Mutter Afro-Amerikanerin, was sie mit vielen Vorurteilen konfrontiert und ihr Leben manchmal nicht einfach gemacht habe, schrieb Markle in der “Elle”.

Seximus und Rassimus

Der Buckingham-Palast sah sich gezwungen, gleichzeitig mit der Bestätigung der Beziehung zu verurteilen, dass Harrys Freundin zum Ziel von “Schmähung und Belästigung” in einigen Medien geworden sei. Auch von “Sexismus und Rassismus” gegenüber der inzwischen 36-Jährigen war die Rede. Markle selbst sagte, sie sehe sich inzwischen als “starke und von sich selbst überzeugte Frau gemischter Herkunft”.

Markles Mutter war als Sozialarbeiterin tätig, ihr Vater als Beleuchtungs-Spezialist beim Fernsehen. Markle ging in Los Angeles zur Schule und studierte dann im US-Bundesstaat Illinois. Bald bekam sie erste kleine Rollen in Film und Fernsehen, unter anderem in den Serien “General Hospital” und “90210”.

Mit schöner Handschrift Geld verdient

Währenddessen habe sie sich zunächst mit ihrer schönen Handschrift finanziert, sagte Markle einmal in einem Interview, zum Beispiel für Hochzeiten. “Handschriftliche Briefchen sind eine verlorene Kunstform. Als ich meinen ersten TV-Job bekommen habe, hat mein Vater mir einen Brief geschrieben, den ich immer noch habe. DerGedanke, dass jemand sich die Zeit nimmt, mit einem Stift etwas auf Papier zu schreiben, ist sehr besonders.”

Einsatz für Frauenrechte

Für ihre erste größere Rolle in der Anwaltsserie “Suits”, bei der sie seit 2011 mitspielte und aus der sie nun ausstieg, zog Markle in die kanadische Metropole Toronto. Vor einigen Jahren begann sie, sich für Frauenrechte einzusetzen und macht das inzwischen auch im Auftrag der Vereinten Nationen. 2013 startete sie ihren Lifestyle-Blog “The Tig” und schrieb über Mode, Essen, Schmuck, Frauenrechte, Politik und das Leben im Allgemeinen.

Essen und Kochen als Leidenschaft

Essen und Kochen gelten als ihre Leidenschaften. “Es gibt nichts so Leckeres und Beeindruckendes wie ein perfekt gebratenes Hühnchen”, sagte sie einmal in einem Interview. “Ich bringe das zu Dinnereinladungen mit und mache mir damit viele Freunde.”

Im April gab Markle “The Tig” plötzlich auf. “Es ist Zeit, ‘Auf Wiedersehen’ zu sagen”, schrieb die Schauspielerin – ohne einen wirklichen Grund für das Ende des Blogs zu nennen. Beobachter interpretierten das sofort als Hinweis auf eine bevorstehende Hochzeit mit Prinz Harry, die Markle dazu veranlasse, sich privater zu geben und auf andere Dinge zu konzentrieren.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen