Mauteinnahmen legten im Halbjahr wieder zu

Bessere Wirtschaftslage bescherte mehr Einnahmen
Bessere Wirtschaftslage bescherte mehr Einnahmen - © APA (Archiv/Asfinag)
Nach einem kräftigen Einbruch im Vorjahr hat das Anspringen der Konjunktur der staatlichen Autobahnholding Asfinag im ersten Halbjahr wieder ein Einnahme-Plus beschert. Die Mauterlöse insgesamt verbesserten sich um 9,4 Prozent auf 789,2 Mio. Euro. Die Erlöse aus der Lkw-Maut stiegen im Jahresvergleich um 11,6 Prozent auf 508,4 Mio. Euro, gegenüber einem Minus um 15 Prozent im vergangenen Jahr.

Kräftig gestiegen sind die Mauteinnahmen im Halbjahr auf der Phyrn-Autobahn (A 9) mit plus 13,5 Prozent und auf der Südautobahn (A 11) mit plus 12,5 Prozent. Die Schnellstraßen und Autobahnen im Großraum Wien brachten Mehreinnahmen um 20,3 Prozent, rund 5 bis 6 Prozent davon sind auf die Eröffnung eines Teilstückes der A 5 zurückzuführen.

Die Vignetten-Einnahmen wuchsen im Halbjahr um 6,0 Prozent auf 216,1 Mio. Euro. Das Plus resultiere nur teilweise aus der Evaluierung, es wurden auch mehr Vignetten gekauft, so die Asfinag. Bei der Pkw-Sondermaut gab es ein Plus von 2,0 Prozent auf 53,7 Mio. Euro.

Die Asfinag begründet diese Einnahme-Entwicklung mit der besseren Wirtschaftslage und einem verstärkten Trend zum “Urlaub mit dem Auto”. Auch die Vulkanasche habe das ihre beigetragen, hieß es.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen