Matthias Mayer auch im zweiten Abfahrtstraining Vierter

Akt.:
Mayer war mit dem Training zufrieden
Mayer war mit dem Training zufrieden - © APA (AFP)
Der Wind hat in das zweite Abfahrtstraining der alpinen Ski-Herren bei den Olympischen Spielen reingepfuscht, der Start musste am Freitag verschoben und dann zum Super-G-Beginn verlegt werden.

Schnellster in Jeongseon war der Südtiroler Christof Innerhofer 0,01 Sekunden vor dem Norweger Kjetil Jansrud und 0,44 vor dem Schweizer Beat Feuz. Matthias Mayer war wie tags zuvor Vierter (0,45).

Mayer und der achtplatzierte Hannes Reichelt (0,69) machten allerdings einen Torfehler. “Schwer zu sagen, wie viel der Wind das Ganze heute beeinflusst hat. Es war schwieriger zu fahren als gestern, unruhiger. Nach gestern haben das vielleicht alle ein bisserl unterschätzt”, sagte Abfahrts-Olympiasieger Mayer.

Hirscher im “Kombi-Training” weit zurück

Nach dem ersten Training hatten die Rennläufer die gute Präparierung gelobt und den Kurs als eher einfach beschrieben. “Aber die Passagen, die ich gut fahren wollte, sind mir sehr gut gelungen. Das macht mich zuversichtlich”, fügte der Kärntner an.

Max Franz kam auf Rang 18 (1,35) und Vincent Kriechmayr auf 23 (1,41), mit Reichelt und Mayer bilden sie am Sonntag das olympische Abfahrtsquartett für Österreich. Für die Kombination absolvierte auch Marcel Hirscher wieder das Training, dieses Mal mit 3,91 Rückstand, Marco Schwarz fasste nur 2,16 aus. Für Samstag ist ein weiteres Training geplant.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen