“Massenlager”: Demo gegen Flüchtlings-Wohn-Container in Bruckneudorf

Gegen ein "'Massenlager" für Flüchtlinge will man in Bruckneudorf protestieren
Gegen ein "'Massenlager" für Flüchtlinge will man in Bruckneudorf protestieren - © APA (Sujet)
Widerstand gegen ein geplantes “Massenlager” für Flüchtlinge hat sich im burgenlädischen Bruckneudorf formiert. Die geplante Aufstellung von Containern für Flüchtlinge am Truppenübungsplatz Bruckneudorf sorgt weiter für heftige Kritik.

Der Bruckneudorfer Bürgermeister Gerhard Dreiszker (SPÖ) kündigte für Donnerstagabend eine Demonstration im Ort an. Komme ein “Massenlager” in den Ort, sei eine Integration “nicht mehr möglich”, so Dreiszker in einer Aussendung.

Bürgermeister Dreiszker kritisiert Mikl-Leitner

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVO) fahre “über Gemeinde und Bevölkerung einfach drüber. Wir wurden vor vollendete Tatsachen gestellt! Das ist besonders schäbig, weil sich die Gemeinde um die Unterbringung von Asylwerbern aktiv bemüht hat”, erklärte Dreiszker.

In Bruckneudorf seien bereits 20 Asylwerber in einer privaten Initiative untergebracht. Die Gemeinde habe sich mit der Caritas sowie dem Innen- und dem Verteidigungsministerium bemüht, ein Quartier beim Bauhof für etwa 30 Asylwerber zu schaffen. Dieses wäre im Zentrum von Bruckneudorf gelegen und “ideal” für die Integration gewesen, argumentierte Dreiszker.

“Massenlager” für Flüchtlinge am Truppenübungsplatz Bruckneudorf?

Es habe auch schon eine Begehung und eine Vereinbarung gegeben. “Leider ist dieser Plan nach langer Hinhaltetaktik geplatzt. Jetzt wissen wir auch warum”, ärgerte sich der Bürgermeister. Flüchtlinge sollten nun offensichtlich “vom Kriegsgebiet ins Schießgebiet” in der Kaserne kommen. Er lade alle Gemeindebürger ein, “ein klares Zeichen für kleine Einheiten und gegen Massenlager zu setzen”, so Dreiszker.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung