Markus Rogan pokert in Las Vegas

Markus Rogan pokert in Las Vegas
Die besten Pokerspieler treffen sich dieser Tage anlässlich des weltgrößten Poker Turniers in der Casinometropole Las Vegas. Mehrere tausend professionelle und semiprofessionelle Spieler setzen sich an den Pokertisch und spielen um einige Millionen Dollar.

Anlässlich des Charity Turniers „Ante up for Africa“ finden sich auch Promis wie Matt Damon und Shannon Elizabeth ein, um ihr Pokerface für einen guten Zweck unter Beweis zu stellen. Auf Einladung von Everest Poker nahm diesmal auch der österreichische Spitzensportler und Stratege Markus Rogan am Spieltisch Platz - nicht ohne vorab von Profis intensiv eingeschult zu werden.

DieParallelen zwischen Pokern und Schwimmen hat Markus Rogan für sich dabei wie folgt definiert: „Am Pokertisch - wie auch im Schwimmbecken - hast du zu Beginn eine gewisse Anspannung. Dann verfolgt dich ein extrem starker Motivationsdrang. Schließlich tritt das unglaubliche Glücksgefühl ein, wobei hier eine furchtbare Nähe zur Möglichkeit einer Niederlage besteht.“

Dieser gewisse „Glücksfaktor“, welcher das Pokerspiel in Rogan’s Augen weniger kontrollierbar macht als den Schwimmsport, würde den Spitzensportler davon abhalten, auf den Pokerbereich umzusatteln. Da setzt er lieber auf hartes Training und die Aussicht, dadurch messbare Erfolge zu erlangen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen