Maoisten in Nepal streben Regierungsübernahme an

Nach dem Rücktritt des nepalesischen Ministerpräsidenten Madhav Kumar Nepal wollen die oppositionellen Maoisten die Regierung übernehmen.

Die ehemalige Rebellenbewegung erklärte am Donnerstag, sie hoffe auf einen raschen Abschluss der Koalitionsverhandlungen mit anderen Parteien. “Wir möchten den politischen Stillstand so schnell wie möglich beenden und im Gespräch mit anderen Parteien eine Vereinbarung erreichen”, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Maoisten, Baburam Bhattarai.

Mehrere Parteien haben der Aufnahme von Gesprächen bereits zugestimmt, aber es ist ungewiss, ob sie einer von den Maoisten (CPN-Maoist) geführten Regierung zustimmen. Bisher regierte in Nepal eine Koalition unter Führung einer anderen kommunistischen Bewegung, der Kommunistischen Partei der Vereinigten Marxisten und Leninisten (CPN-UML). Präsident Rambaran Yadav hat alle Parteien aufgefordert, bis zum 7. Juli eine Übereinkunft zu treffen und eine neue Regierung zu bilden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen