Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mann schlug Polizisten mit Faust ins Gesicht: Festnahme in Wien-Innere Stadt

Bei dem Vorfall wurden vier Polizisten verletzt.
Bei dem Vorfall wurden vier Polizisten verletzt. ©APA/BARBARA GINDL
Am 11. Oktober gegen 02.00 Uhr in der Früh wurden Polizisten wegen eines Streits zwischen einem Taxifahrer und einem Fahrgast in den Bereich des Salzgries im 1. Wiener Bezirk gerufen. Der Fahrgast und seine Freundin reagierten aggressiv auf die Polizisten. Der 33-jährige Fahrgast schlug einen der Polizisten mit der Faust ins Gesicht.

Der Mann war mit seiner Freundin im Taxi unterwegs, aus unbekanntem Grund entwickelte sich während der Fahrt ein Streit zwischen dem Lenker und seinen Passagieren. Der Streit mündete am Salzgries in ein Handgemenge, das die Polizei zu schlichten versuchte. Laut Polizeisprecher Daniel Fürst verhielten sich die beiden Fahrgäste den Beamten gegenüber aggressiv. “Der Mann schaute die Polizisten mit starrem Blick und zusammengebissenen Zähnen an und gestikulierte wild. Die Frau verhielt sich ebenfalls aggressiv und drängte sich ständig zwischen die Beamten und ihren Freund”, berichtete er.

Polizisten setzten Pfefferspray ein

Weil sich die Frau nicht beruhigen wollte, wurde sie festgenommen. Das brachte ihren Freund erst so richtig in Rage, er versetzte einem Polizisten einen Faustschlag mitten ins Gesicht. Daraufhin setzten die Beamten Pfefferspray ein und nahmen auch den Mann fest. Insgesamt vier der sieben anwesenden Polizisten wurden bei dem Einsatz verletzt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Mann schlug Polizisten mit Faust ins Gesicht: Festnahme in Wien-Innere Stadt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen