Mann in U-Bahn-Stadion mit Waffe bedroht: Trio stellt sich

1Kommentar
Nach Veröffentlichung des Fahndungsfotos haben sich die Verdächtigen gestellt.
Nach Veröffentlichung des Fahndungsfotos haben sich die Verdächtigen gestellt. - © APA (Symbolfoto)
Die Verdächtigen sollen einen 38-Jährigen in der U-Bahn-Station Josefstädter Straße mit einer Faustfeuerwaffe bedroht haben.

Nach der Veröffentlichung von Fahndungsbildern hat sich ein Trio gestellt, das Ende April einen 38-Jährigen in der U-Bahn-Station Josefstädter Straße mit einer Faustfeuerwaffe bedroht haben soll. Die jungen Männer erschienen in der Polizeiinspektion Vorgartenstraße, bestätigten einen Streit und meinten, sie würden die Sache gerne “klarstellen”.

Der Mann und die Verdächtigen waren sich am 25. April gegen 0:15 Uhr schon während der Fahrt in die Haare geraten und dann gemeinsam aus der U6 ausgestiegen. Anschließend soll einer der Männer eine Waffe gezogen und seinem Kontrahenten an die Schläfe gehalten haben. Was sich nach Darstellung des Trios zugetragen hat, soll bei einer Einvernahme geklärt werden, die für die kommenden Tage geplant ist. Bis dahin verbleiben die Männer auf freiem Fuß.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel