Madonna in Rio de Janeiro: Erst Winke-Winke in den Slums – dann Dinner im Luxus-Hotel!

Madonna in Rio de Janeiro: Erst Winke-Winke in den Slums – dann Dinner im Luxus-Hotel!
Seit ein paar Tagen ist Pop-Diva Madonna jetzt schon in Rio de Janeiro. Aber nicht nur, um die Mutter ihres Lovers Jesus Luz zu treffen. Zusammen mit Gouverneur Sergio Cabral guckte sie sich das Armenviertel Rios an…

Grund: Dort in Morro Dona Marta will Madonna jetzt auch ein Charity-Center für benachteiligte Kinder bauen - wie schon im afrikanischen Malawi.

Gut gelaunt bummelte die 51 mit einer Riesen-Horde Menschen durch die Slums, winkte immer wieder den Brasilianern zu.

Kann sein, dass Madge Silvester wieder an die Copacabana kommt. Bei einem Charity-Event in Rio hat sie Bürgermeister Eduardo Paes versprochen, die Brasilianer mit einem Ständchen am Strand ins neue Jahr zu begleiten. Und prompt folgte das Dankeschön: Er lud die Sängerin ein, bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2016 in seiner Stadt aufzutreten.

Aber Madonna war ja nicht nur in Rio, um Charity zu machen - sie hat auch die Mutter von Jesus kennengelernt. Zusammen mit Mama Regina Da Silva (Frisörin) und Jesus Manager Peterson Ibrahim wurden sie beim Dinner im Nobel-Hotel Fasano gesehen. Jesus Vater Luiz Heitor Pinto da Luz (Krankenhaus-Mitarbeiter) war angeblich nicht dabei.

Klingt ja bis jetzt nach einem perfektem Brasilien-Aufenthalt. Nur die Sicherheitsmaßnahmen von Madonna sollen ganz schön kritisiert worden sein: Sie wurde besser beschütz als jedes Staatsoberhaupt: Entweder, Madge wurde von einer Polizei-Eskorte von A nach B gebracht - oder sie stiegt spontan in den Helikopter.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen