Luxus-Autos mit Millionenwert auf Philippinen verschrottet

Akt.:
Bulldozer gegen Luxuskarossen: Ein einseitiger Kampf
Bulldozer gegen Luxuskarossen: Ein einseitiger Kampf - © APA (AFP)
Mehr als zwei Dutzend eingeschmuggelte Luxus-Autos mit Millionen-Gesamtwert hat Präsident Rodrigo Duterte auf den Philippinen verschrotten lassen. Die Limousinen – darunter auch Modelle von Audi, Mercedes und BMW – wurden mit Bulldozern regelrecht plattgemacht. Bisher wurde solches Schmuggelgut oft versteigert, was jedoch dazu führte, dass korrupte Beamte dadurch zusätzliches Geld kassierten.

Duterte sah bei einer der Verschrottungen in der Hauptstadt Manila selbst zu. “Diese Art von Betrug geht immer weiter, immer weiter, immer weiter, seit Jahrhunderten schon”, sagte der Staatschef. “Das muss jetzt ein Ende haben.” Die Fahrzeuge kamen nach Angaben der Zollbehörden vom Mittwoch unter anderem aus den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Hongkong.

(APA/dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen