Lustenau siegt bei Titelfavorit Admira!

Akt.:
Matchwinner: Harald Unverdorben schoss den FC zum Sieg
Matchwinner: Harald Unverdorben schoss den FC zum Sieg - © APA
Mit einer disziplinierten Leistung und einem Last-Minute-Tor überraschte der FC Lustenau zum Saisonauftakt bei Titelfavorit Trenkwalder Admira. Harald Unverdorben erzielte den entscheidenden Treffer zum 0:1 in der Nachspielzeit.

Der erklärte Titelfavorit Admira tat sich gegen die kompakt stehenden Vorarlberger schwer. Neuzugang Vladimir Janocko war Dreh- und Angelpunkt der Südstädter Angriffsbemühungen. Der Slowake zog als offensiver Freigeist die Fäden in der Offensive, Almedin Hota hielt ihm im defensiven Mittelfeld den Rücken frei. Gefährlich in den Strafraum kam die Schachner-Truppe allerdings selten. Janocko setzte einen Freistoß an die Latte (10.), Hanikel köpfte nach Janocko-Flanke übers Tor (24.).Beinahe wären die Lustenauer nach einer schönen Einzelaktion in Führung gegangen: Harald Unverdorben fand mit seinem Schuss aus kurzer Distanz aber in Admira-Goalie Thomas Mandl seinen Meister.

Nach der Pause flachte die Partie etwas ab, erst in der letzten Viertelstunde nahm das Spiel wieder Fahrt auf, Admira machte noch einmal Druck, doch die Lustenauer standen tief – und erzielten in der Nachspielzeit den Siegtreffer! Unverdorben krönte seine starke Leistung mit dem Treffer zum 0:1, als er erst Dibon aussteigen und aus kurzer Distanz Mandl keine Chance ließ (92.).

Die erste Sensation der Saison war damit perfekt. Zwar hatte die Admira mehr vom Spiel, die Vorarlberger blieben (vor allem über Unverdorben) aber immer gefährlich und feierten letztlich einen überraschenden Sieg.

Nenad Bjelica (Trainer Lustenau): “Ich habe immer geglaubt, dass wir hier gewinnen können. Die Mannschaft hat in den letzten Wochen sehr gut gearbeitet. Unverdorben hat ein hervorragendes Tor gemacht. Wir bleiben am Boden, erst nach zehn Spieltagen werden wir sehen, wo wir wirklich stehen – aber wir haben keinen Druck.”

Walter Schachner (Trainer Admira): “Wir waren vor dem Tor nicht so zwingend wie die Lustenauer. Das Gegentor war ein Blackout meiner Mannschaft, da haben wir schon auf den Schlusspfiff gewartet. Darüber müssen wir noch intern sprechen. Insgesamt haben wir zu wenig Zweikämpfe gewonnen. Am Freitag (in Altach gegen Dornbirn, Anm.) wird es ein anderes Spiel geben.”

Trenkwalder Admira – FC Lustenau 0:1 (0:0)
Südstadt, SR Eisner

Tore: Unverdorben (92.)

Admira: Mandl – Plassnegger, Dospel, Schicker, Dibon – Schicker, Hota (66. Seebacher), Pusic – Janocko – Friesenbichler (77. Topcagic), Hanikel
Lustenau: Dobnik – Rödl, Cengiz, Baldauf, Hagspiel – Eisele, König (66. Santana), Adilovic (75. Katnik), Batir – Unverdorben, Mijatovic (82. Fröschl)

Gelbe Karten: Friesenbichler, Plassnegger
Gelb-Rot: Plassnegger (90.)
Die Besten: Janocko bzw. Unverdorben

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen