Ludwig Schwarz ist neuer Wiener Weihbischof

Akt.:
Ernennung des 61-jährigen Salesianerpaters durch den Vatikan erfolgte am Montag – Schwarz wird damit Nachfolger seines Namensvetters Alois Schwarz.

Pater Ludwig Schwarz (61) ist am Montag von Papst Johannes Paul II. zum Weihbischof für die Erzdiözese Wien ernannt worden. Das meldete der Vatikan nach Angaben von Kathpress. Schwarz gehört dem Orden der Salesianer Don Boscos an und ist Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke Österreichs. Kardinal Christoph Schönborn wird den neuen Weihbischof am 25. November im Stephansdom die Bischofsweihe erteilen.

Schwarz folgt auf seinen Namensvetter Alois Schwarz, der seit einigen Monaten die Diözese Gurk-Klagenfurt betreut. Schwarz wurde 1940 in Bratislava als erstes von neun Kindern geboren. Schon im Alter von fünf Jahren übersiedelte die Familie nach der Vertreibung aus ihrer Heimat nach Wien. Bereits mit 16 Jahren entschied sich Schwarz für den Ordenseintritt. Studiert hat der neue Weihbischof Philosophie, Theologie, klassische Philologie und Archäologie. 1971 wurde er zum Doktor der Philosophie promoviert.

Kardinal Schönborn betonte in einem Grußwort zur Ernennung, Papst Johannes Paul II. habe „schneller als gehofft“ der Bitte um neue Weihbischöfe für Wien entsprochen. Wörtlich heißt es in den Schreiben: „Pater Schwarz, den ich herzlich willkommen heiße, bringt viele guten Gaben mit, die uns und ihm in seinem neuen Dienst helfen werden.“ Aus kinderreicher Familie stammend sei Schwarz ein „echtes Wiener Kind“ und zugleich „ein echter Sohn Don Boscos“.

Redaktion: Martina Wolf

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken